Nach einem Jahr Pau­se gab es ihn end­lich wie­der: den Rhein-Ruhr-Pokal. Von Novem­ber bis Febru­ar bega­ben sich die Ori­en­tie­rungs­läu­fer unse­res Ver­eins auf bis zu 7 Trai­nings­läu­fe rund um Rhein und Ruhr. Ziel war es immer, in kür­zes­ter Zeit mit­hil­fe einer Kar­te und eines Kom­pas­ses alle Pos­ten zu fin­den. Die­se sind an den unter­schied­lichs­ten Stel­len ver­steckt: im Wald, auf einer Hal­de, in einem Parkhaus …

Unse­re Sport­ler lie­ßen sich dabei weder von nied­ri­gen Tem­pe­ra­tu­ren noch von Dau­er­re­gen und auf­ge­weich­ten Matsch­we­gen abhal­ten und erreich­ten vie­le Sie­ge und sehr gute Plat­zie­run­gen an allen Wett­kampf­ta­gen. Somit konn­ten sich am Ende der Lauf­se­rie auch 5 von ihnen über Podi­ums­plät­ze freu­en. Lot­te Mathen sieg­te bei den Damen auf Bahn C, auf der Eleo­nor Pia­s­zen­ski trotz Krank­heits­aus­fall in ihrer ers­ten Sai­son Platz 3 beleg­te. Lea Fried­rich, die sich in die­ser Sai­son erst­ma­lig an Bahn B ver­such­te, beleg­te dort eben­falls einen sehr guten 3. Platz. In der anspruchs­volls­ten Dis­zi­plin – Bahn A — kom­plet­tier­te Almut Kamm­holz den Erfolg der Damen mit einem wei­te­ren 3. Platz. Bei den Her­ren sorg­te Chris­toph Bos­bach mit dem Sil­ber­rang auf Bahn B für den größ­ten Erfolg.

Die­ser Pokal lebt davon, dass es jedes Jahr vie­le frei­wil­li­ge Hel­fer gibt, die die­se Wett­kämp­fe vor­be­rei­ten und aus­rich­ten. So müs­sen Kar­ten erstellt, Pos­ten aus­ge­bracht und wie­der ein­ge­sam­melt wer­den. Start und Ziel müs­sen besetzt sein und über hei­ßen Tee und Gebäck freut sich auch jeder Sport­ler nach einem kräf­te­zeh­ren­den Lauf. Ein herz­li­cher Dank geht hier an die Fami­li­en Kem­pin und Kim­mel für die Aus­rich­tung unse­res Heim-OLs in Hüttchen.

Wer auch mal Lust hat, sich in die­ser tol­len Sport­art aus­zu­pro­bie­ren, ein­fach bei Lothar oder Tat­ja­na melden.