v.l. Kat­rin Koch, Lea Mer­tens, Hele­na Mer­tens

Bei den Deut­schen Leicht­ath­le­tik Fünf­kampf­meis­ter­schaf­ten des Deut­schen Tur­ner­bun­des in Frankfurt/Enkheim war der OSC mit 3 Sport­le­rin­nen und Trai­ner­team Lothar und Sil­via Kem­pin ange­reist. Die gut orga­ni­sier­te Ver­an­stal­tung wur­de in die­sem Jahr  von der SG Enk­heim im schö­nen Wald­sta­di­on aus­ge­rich­tet.

Bei der weib­li­chen Jugend 14/15 ging Hele­na Mer­tens an den Start. Ihre guten Leis­tun­gen aus der Qua­li­fi­ka­ti­on im Schleu­der­ball  konn­te sie mit gewor­fe­nen 30,51m nicht bestä­ti­gen, dafür lief es beim Weit­sprung mit 5,00m und auch im Kugel­sto­ßen mit 9,27m und einer neu­en Best­wei­te gut. Im Sprint bestä­tig­te sie ihre Sai­son­leis­tun­gen mit 13,72 sec. und als letz­te und nicht gera­de belieb­te Dis­zi­plin fand der 1.000m-Lauf statt, bei dem am Ende 3:59 min für den Lauf gestoppt wur­den. Nach 5 Dis­zi­pli­nen erreich­te sie 48,483 Punk­te und ver­pass­te nur knapp um 0,3 Punk­te das Podest und wur­de 4. im Start­feld.

Bron­ze für Lea Mer­tens

Ihre Schwes­ter Lea Mer­tens ging eine Alters­klas­se höher bei W16/17 an den Start. Beim Kugel­sto­ßen bestä­tig­te sie ihre Sai­son­leis­tun­gen mit 10,56m, im Schleu­der­ball ver­bes­ser­te sie die Leis­tung aus der Qua­li­fi­ka­ti­on nur knapp auf eine Wei­te von 40,46m. Ein lang­sa­mer 100m-Lauf der gesam­ten Kon­kur­renz brach­te sie im Ran­king mit 14,12 sec. nicht wei­ter nach vor­ne im Start­feld. Sie erziel­te zwar die bes­te Wei­te beim Weit­sprung mit 4,83cm, konn­te sich dadurch aber auch nicht wei­ter nach vorn arbei­ten. Den Abschluss bil­de­te auch hier der 1000m-Lauf, den sie mit 4:04 abschloss. Am Ende stan­den 51,204 Punk­te auf dem Kon­to und die Span­nung stieg, ob es für einen Podest­platz reicht. Es däm­mer­te schon, als sich Lea bei der letz­ten Sie­ger­eh­rung der Ver­an­stal­tung um 20 Uhr über die Ver­lei­hung der Bron­ze­me­dail­le freu­te.

Kat­rin Koch ver­trat den OSC bei den Frau­en W20+. Im 100m-Lauf stopp­te die Uhr bei 14,3sec. Sie ver­bes­ser­te ihre Qua­li­fi­ka­ti­ons­leis­tung im Schleu­der­ball auf 43,35m. Im 100m-Lauf mit einer star­ken Kon­kur­renz erreich­te sie eine Zeit von 14,3 sec. Der Weit­sprung wur­de mit 4,33m abge­schlos­sen und beim letz­ten Ver­such im Kugel­sto­ßen ging es noch ein­mal über die 10m-Mar­ke auf 10,10m. Es war ins­ge­samt nicht der Tag der OSC-1000m-Läu­fe. Nach der letz­ten Dis­zi­plin zeig­te die Uhr eine Zeit von 4:14,9 min. Die­se Leis­tun­gen bedeu­te­ten am Ende eines lan­gen und sport­li­chen Tages addier­te 49,575 Punk­te und somit Platz 5 bei den Frau­en 20+.

Pres­se­ar­ti­kel lesen

Ins­ge­samt haben alle Teil­neh­me­rin­nen ihre Leis­tun­gen aus der Qua­li­fi­ka­ti­on in Hamm bestä­tigt. Ein gesel­li­ger Abend im Kreis der Trai­ner und mit­ge­reis­ten Fami­lie und Freun­de bil­de­te den Abschluss die­ses lan­gen und sport­li­chen Tages der dies­jäh­ri­gen Mehr­kampf­meis­ter­schaf­ten in Frank­furt.