Lea und Hele­na Mer­tens vom Obero­den­tha­ler SC zei­gen bei den Regi­ons­meis­ter­schaf­ten Süd­ost,

dass auch der Obero­den­tha­ler SC als eher klei­ner Ver­ein eine gute Auf­bau­ar­beit in der Leicht­ath­le­tik leis­ten.

Hele­na und Lea Mer­tens

Trotz des gro­ßen Star­ter­fel­des am 11./12. Mai in Trois­dorf mit Ver­ei­nen rund um Köln und Lever­ku­sen erreich­ten bei­de einen Podest­platz.

Hele­na Mer­tens (W14) wur­de Vize­meis­te­rin im Weit­sprung mit einer Wei­te von 4,86 m. Eben­falls star­te­te sie im Sprint über 100m und erreich­te den 6. Platz; im Vor­lauf kam sie mit einer neu­en Best­leis­tung von 13,77 sec ins Ziel. Ihre älte­re Schwes­ter Lea Mer­tens (WU18) ging im Hoch­sprung­wett­be­werb an den Start. Mit über­sprun­ge­nen 1,54 m beleg­te sie einen guten 3. Platz und muss­te nur der Kon­kur­renz aus Lever­ku­sen den Vor­tritt geben. Im Kugel­stoß­wett­be­werb wur­de sie Fünf­te mit einer Wei­te von 10,22 m und Sechs­te im Weit­sprung mit 4,81m.

Eli­sa vom Hofe

In die­ser Dis­zi­plin und Alters­klas­se trat auch Team­kol­le­gin Eli­sa vom Hofe an und erreich­te Platz 7 mit gesprun­ge­nen 4,43m. Eli­sa star­te­te auch bei den 100m-Läu­fen und erlief sich eine Zeit von 14,03sec.

In der Alters­klas­se der Frau­en war Kat­rin Koch bei den Regi­ons­meis­ter­schaf­ten für den OSC ver­tre­ten. In der Dis­zi­plin Kugel­sto­ßen erziel­te sie Platz 6 mit einer Wei­te von 10,22 m. Eben­falls star­te­te Koch auch bei den 100 m Läu­fen und erreich­te das Ziel nach 14,11sec.

Kat­rin Koch

Die Leicht­ath­le­tin­nen des OSC sind über­wie­gend auf den Mehr­kampf spe­zia­li­siert, zei­gen regel­mä­ßig, dass sie auch in den Rei­hen der Spe­zia­lis­ten mit­hal­ten kön­nen. Lei­der wur­de die Regi­ons­meis­ter­schaft Süd­ost im Mehr­kampf, die Mit­te Mai in Wes­se­ling statt­fin­den soll­te, wegen man­geln­der Teil­neh­mer­zahl abge­sagt.

Gute Leistungen bei den Nordrheinmeisterschaften bestätigt.

Am 2. Juni 2019 wur­den die Nord­rhein­meis­ter­schaf­ten des Leicht­ath­le­tik­ver­bands in Möchen­glad­bach aus­ge­rich­tet.

Hele­na Mer­tens qua­li­fi­zier­te sich bei der Regi­on­meis­ter­schaft im Weit­sprung und Sprint und konn­te ihre gute Form bestä­ti­gen. Im Weit­sprung blieb sie nur knapp unter ihrer Best­mar­ke und sprang mit 4,96cm auf Platz 8 und wur­de 11. im 100-Sprint mit 13,64 sec.

Ihre älte­re Schwes­ter Lea Mer­tens (WU18) ging im Hoch­sprung­wett­be­werb an den Start. Sie topp­te ihre Leis­tung aus der Qua­li­fi­ka­ti­on um 8cm und wur­de 4. in der Kon­kur­renz mit über­sprun­ge­nen 1,58 cm. Mit die­ser Leis­tung erreich­te die Qua­li­fi­ka­ti­on für die NRW-Jugend­meis­ter­schaf­ten Ende Juni in Duis­burg.