v.l. Katrin Koch, Lea Mertens, Helena Mertens

Bei den Deutschen Leichtathletik Fünfkampfmeisterschaften des Deutschen Turnerbundes in Frankfurt/Enkheim war der OSC mit 3 Sportlerinnen und Trainerteam Lothar und Silvia Kempin angereist. Die gut organisierte Veranstaltung wurde in diesem Jahr  von der SG Enkheim im schönen Waldstadion ausgerichtet.

Bei der weiblichen Jugend 14/15 ging Helena Mertens an den Start. Ihre guten Leistungen aus der Qualifikation im Schleuderball  konnte sie mit geworfenen 30,51m nicht bestätigen, dafür lief es beim Weitsprung mit 5,00m und auch im Kugelstoßen mit 9,27m und einer neuen Bestweite gut. Im Sprint bestätigte sie ihre Saisonleistungen mit 13,72 sec. und als letzte und nicht gerade beliebte Disziplin fand der 1.000m-Lauf statt, bei dem am Ende 3:59 min für den Lauf gestoppt wurden. Nach 5 Disziplinen erreichte sie 48,483 Punkte und verpasste nur knapp um 0,3 Punkte das Podest und wurde 4. im Startfeld.

Bronze für Lea Mertens

Ihre Schwester Lea Mertens ging eine Altersklasse höher bei W16/17 an den Start. Beim Kugelstoßen bestätigte sie ihre Saisonleistungen mit 10,56m, im Schleuderball verbesserte sie die Leistung aus der Qualifikation nur knapp auf eine Weite von 40,46m. Ein langsamer 100m-Lauf der gesamten Konkurrenz brachte sie im Ranking mit 14,12 sec. nicht weiter nach vorne im Startfeld. Sie erzielte zwar die beste Weite beim Weitsprung mit 4,83cm, konnte sich dadurch aber auch nicht weiter nach vorn arbeiten. Den Abschluss bildete auch hier der 1000m-Lauf, den sie mit 4:04 abschloss. Am Ende standen 51,204 Punkte auf dem Konto und die Spannung stieg, ob es für einen Podestplatz reicht. Es dämmerte schon, als sich Lea bei der letzten Siegerehrung der Veranstaltung um 20 Uhr über die Verleihung der Bronzemedaille freute.

Katrin Koch vertrat den OSC bei den Frauen W20+. Im 100m-Lauf stoppte die Uhr bei 14,3sec. Sie verbesserte ihre Qualifikationsleistung im Schleuderball auf 43,35m. Im 100m-Lauf mit einer starken Konkurrenz erreichte sie eine Zeit von 14,3 sec. Der Weitsprung wurde mit 4,33m abgeschlossen und beim letzten Versuch im Kugelstoßen ging es noch einmal über die 10m-Marke auf 10,10m. Es war insgesamt nicht der Tag der OSC-1000m-Läufe. Nach der letzten Disziplin zeigte die Uhr eine Zeit von 4:14,9 min. Diese Leistungen bedeuteten am Ende eines langen und sportlichen Tages addierte 49,575 Punkte und somit Platz 5 bei den Frauen 20+.

Presseartikel lesen

Insgesamt haben alle Teilnehmerinnen ihre Leistungen aus der Qualifikation in Hamm bestätigt. Ein geselliger Abend im Kreis der Trainer und mitgereisten Familie und Freunde bildete den Abschluss dieses langen und sportlichen Tages der diesjährigen Mehrkampfmeisterschaften in Frankfurt.